Reise 2011

Ein Wiedersehen in Stargard

Nach 66 Jahren stehen die drei Jungen wieder vor der Haustür, die sie im Februar 1945 hinter sich für eine solche lange Zeit hinter sich ließen.

Von links nach rechts: Wolfgang (*1941), Dietrich (* 1934) und Eginhard (* 1939, † 2003)

Im Jahre 2011 organisierte Eginhard eine kleine Familienreise nach Stargard. Für alle drei war dies ein erstmaliges Wiedersehen nach 66 Jahren!

Begleitet wurden sie von ihren Ehefrauen als auch von mir und meine Familie. Damit nahmen an dieser Reise drei Generationen der Familie Hoppe teil.

Stargard war noch nicht auf Tourismus ausgerichtet, so dass wir für ein verlängertes Wochenende anreisten, in Deutschland übernachteten und mit einem angemieteten Kleinbus eine Tagestour nach Stargard/Pommern unternahmen.

Hervorragend ausgearbeitet und organisiert wurde die Tour von zweitältesten Sohn, Eginhard. Er verstarb zwei Jahre später nach schwerer Krankheit.

  • Drei Generationen

    Die Reise erfolgte unter Teilnahme von drei Generationen: Die drei Brüder Hoppe mit Ehefrauen, dem Sohn von Dietrich mit Ehefrau und Enkelsohn von Dietrich.

    Ein Schwerpunkt bildete natürlich der Langemarckplatz. Der damals noch vorhandene Kreisel war mit Bordsteinen versehen, die noch im Original von vor 1945 waren.

    Dietrich erkannte sogar noch eine Kerbe in einem Bordstein wieder, die ein Panther-Panzer im Januar 1945 mit seinem Kettenlaufwerk verursacht hatte.

  • Langemarkplatz 12

    Langemarkplatz 12.

    Die erste Wohnung befand sich im 3. Stock links (unter dem Dach). Kurze Zeit später erfolgte der Umzug ein Stockwerk tiefer (2. Stock links). Im 2. Stock rechts wohnte die Familie Janneck. Sie unterhielt in der Bahnhofstraße 30 einen Fahrradhandel.

  • Rückseite Langemarkplatz 12.

    Rückseite Langemarkplatz 12. Auch hier die ehemaligen Wohnungen der Familie Hoppe im 2. und 3. Stock.

    Vermieter war der Bäckermeister Hehl. Das Gebäude der ehemaligen Backstube ist noch vorhanden (das kleine Haus mit Schornstein).

    Diese Rückansicht wird an anderer Stelle noch einmal aus drei Epochen gezeigt (40er-Jahre, 2011 und 2016).

  • Bahnsteig

    Der Bahnsteig am Bahnhof Stargard: Hier stiegen sie im Februar 1945 auf einen Güterwaggon

  • Erzählung am Bahnhof

    Dietrich Hoppe (rechts) erzählt die Geschehnisse der Flucht seinen beiden jüngeren Brüdern und seinem Enkel.

  • Portal St. Marien

    Eingang der Kirche St. Marien am Marktplatz. Auch hier wird an anderer Stelle mit einem Hochzeitsbild aus 1938 noch einmal berichtet werden.

  • Das Rathaus am Marktplatz

    Das Rathaus am Marktplatz mit der wieder hergestellten Fassade

  • Seitlicher Eingang von St. Marien

  • St. Marien von innen. Hier gaben sich Paul und Gerda Hoppe das Ja-Wort und Dietrich erhielt hier seine Taufe.

  • Die ehemalige "Grundschule" Moltkestraße, Ecke Langemarkplatz/Elsässer Weg (siehe Karte unten)

    Die ehemalige "Grundschule" Moltkestraße, Ecke Langemarkplatz/Elsässer Weg (siehe Karte unten)

  • Eingang Grenadierkaserne

    Tor zur Grenadierkaserne am der Moltkestraße . Die beiden Wappen oberhalb des Tores links und rechts sind noch im Original von vor 1945. Nur eben schlecht erhalten. An dieser Stelle wurde Paul Hoppe mit "Klein"-Dietrich auf dem Arm 1936 aufgenommen. Diese Bilder werden an anderer Stelle wiedergegeben.

  • Ihna

    Und natürlich darf der Blick auf die IHNA nicht fehlen!

  • Das Mühlentor

    Das Mühlentor in Richtung "Nordmauerstraße/Peter-Gröning-Straße". Links der fast trockene "Ihnastadtarm"

  • Blick auf einen stark verfallenen Teil der Nordmauer

  • Pyritzer Tor

    Und natürlich durfte das Pyritzer Tor nicht fehlen!

Vor der ehemaligen Anschrift Langemarckplatz 12

Der Bahnsteig am Bahnhof Stargard: Hier stiegen sie im Februar 1945 auf einen Güterwaggon

Eingang zu Kirche St. Marien aus Richtung Marktplatz aufgenommen.

Die ehemalige Grundschule

Blick auf die Ihna von der Brücke "Mühlengasse" in Richtung "Luisenplatz"

Eingang Grenadierkaserne

Das Pyritzer Tor

Die Grenadierkaserne aus Richtung Bahnhof aufgenommen

Das Mühlentor

Das Rathaus am Marktplatz

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.